Skip to main content

Aller guten Dinge sind drei

|   1. Damen

SGO Damen gehen in ihre 3.Verbandsliga-Saison

Am 28.September 2019 startet unsere Damenmannschaft mit einem Heimspiel gegen den CVJM Oberwiehl in ihre dritte Verbandsliga-Saison in Folge. Nach einem tollen 5.Tabellenplatz in ihrer Aufstiegssaison, mussten die SGO Damen in der vergangenen Saison lange um den Klassenerhalt zittern. Zwar konnte man sich am vorletzten Spieltag den 8.Tabellenplatz sichern, doch trotzdem wusste man zu diesem Zeitpunkt noch nicht, ob dieser auch zum Klassenerhalt in der Mittelrhein Verbandsliga reichen würde, denn das war vom Abschneiden der HVM-Mannschaften in der 3.Liga West und der Nordrheinliga abhängig. Erst eine Woche nach dem eigentlichen Saisonende in der Verbandsliga stand fest, dass aus der 3.Liga und der Nordrheinliga jeweils nur eine HVM-Mannschaft absteigen würde und es damit nicht zu erhöhtem Abstieg in den drei Mittelrheinligen kommen würde.

Dementsprechend groß war die Freude bei SGO-Trainer Dirk Kowalke und seiner Mannschaft über das Erreichen des Saisonziels, hatte man sich doch mit einem kleinen Kader durch eine sehr schwere Saison gekämpft und wurde am Ende für diesen Einsatz belohnt.

Danach ging es erst einmal in die wohl verdiente Sommerpause, inklusive Mannschaftstour. Die lange Handballpause sollte genutzt werden, um den Kader personell wieder zu verstärken. Trainer, Vorstand und alle Spielerinnen fahndeten mit Hochdruck nach möglichen Neuzugängen, doch zunächst musste man einige Abgänge verkraften. Anke Freischem beendete nach langjährigem Einsatz für die SGO ihre aktive Laufbahn und wurde bereits vor dem letzten Saisonspiel offiziell verabschiedet. Angelika Schielke zog es zum Ligakonkurrenten HSV Frechen II und ihre Zwillingsschwester Katharina Schielke wechselte zum Oberligisten 1.FC Köln II. Beide möchten sich einer neuen sportlichen Herausforderung stellen. Torhüterin Csilla Richter und Rückraumspielerin Kerstin Breuer wechselten zum Landesligisten HSG Euskirchen und Celina Traub in die weibliche B-Jugend der neuen wSG Voreifel (TV Rheinbach/SV RW Merl). Darüber hinaus werden auch Sabrina Hoffmann und Torhüterin Nicole Langer, aufgrund von Schwangerschaft, vorerst nicht zur Verfügung stehen, aber voraussichtlich im Laufe der Saison in den Kader zurückkehren.  

Die Suche nach neuen Spielerinnen war dann Anfang Juli endlich von Erfolg gekrönt. Mit Maike Zeyen und Johanna Lützow kehren zwei ehemalige Spielerinnen zur SG Ollheim-Straßfeld zurück. Maike war bereits für die ehemalige Oberliga-Mannschaft der SGO aktiv und spielte zuletzt beim HV Erftstadt II. Johanna hat bis zur B-Jugend alle Jugendmannschaften der SGO durchlaufen und war zuletzt für den TV Palmersheim aktiv. Zudem wird Tanja Milden den Kader nach langer Verletzungspause verstärken. Auch Kim Pappert wird die Mannschaft weiterhin als Back-Up unterstützen. Kurz vor Saisonbeginn konnte mit Lea Fettweis noch eine neue Torhüterin verpflichtet werden, die zuletzt beim HV Erftstadt gespielt hat. Zudem konnte man mit der 17-jährigen Lea Marie Schneider eine weitere junge Spielerin für die Mannschaft gewinnen. Da es bei der SGO aktuell keine weibliche A-Jugend gibt, wird Lea Marie nach einer Handballpause vorzeitig in der Damenmannschaft einsteigen. Ab November 2019 werden dann noch vier weitere Spielerinnen zum Team stoßen. Dabei handelt es sich zum Einen um Sarah Waberzeck, deren Heimatverein sich in Trier befindet und daher mit einem Zweitspielrecht ausgestattet wird und zum Anderen um Susan Kaschel, die nach langer Handballpause zur SGO zurückkehren wird. Die Dritte im Bunde ist Hazal Arslan, die zuletzt für den TV Arzheim (Handballverband Rheinland) aktiv war und Nummer vier ist die 18-jährige Svenja Wittemann, die aus der A-Jugend des MTV Köln 1850 zu den SGO Damen stoßen wird. Den Kader komplettieren Torhüterin Julia Brock, Jana Martens, Miriam Frisch, Patrizia Frisch und Anika Milden.

Damit besteht der Kader zu Saisonbeginn zunächst aus zwei Torhüterinnen und acht Feldspielerinnen und ist dadurch weiterhin ziemlich klein. Die Mannschaft muss sich also erneut auf eine schwere Saison einstellen, hat sich aber dazu entschieden, diese Herausforderung ein weiteres Mal anzunehmen und so startete man Ende Juni in die Saisonvorbereitung.

Zum Einstieg nutzte man am 30.Juni 2019 das alljährliche vereinseigene Rasenturnier in Straßfeld. Hier setzte man sich gegen die Kreisligisten Brühler TV (HK Köln/Rheinberg), TuS Niederpleis II und wSG Voreifel durch und holte sich den Turniersieg.

Im Juli standen dann ausschließlich Trainingseinheiten auf dem Programm. Hier lag der Fokus auf Kraft, Kondition und Taktik. Mitte August sollten diese Inhalte dann in mehreren Testspielen umgesetzt werden.  Am 17./18.August 2019 absolvierte man ein kleines Trainingslager, inklusive zweier Testspiele gegen die Kreisligisten HSV Bocklemünd II (HK Köln/Rheinberg) und TV Palmersheim. Gegen den HSV Bocklemünd II bestritt man im Zuge der Saisoneröffnung am 8.September 2019 außerdem noch ein „Rückspiel“. 

Knapp drei Wochen später wird man dann, wie bereits oben erwähnt, in eigener Halle gegen den CVJM Oberwiehl, der die vergangene Spielzeit auf dem 5.Tabellenplatz beendet hat, in die neue Verbandsliga-Saison starten. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit und Zusammenhalt möchte man in der kommenden Saison wieder gemeinsam als Team auftreten und mit gutem und ansehnlichem Handball eine möglichst erfolgreiche Saison spielen. Bis die Mannschaft eingespielt ist, wird es zwar voraussichtlich noch einige Zeit dauern, doch trotzdem möchte man versuchen, sich von Spiel zu Spiel zu verbessern.

Darüber hinaus wird man auch während der Saison weiterhin nach neuen Spielerinnen Ausschau halten, um den Kader personell noch verstärken zu können.

Die Vorfreude auf die neue Spielzeit ist im Lager der SGO Damen auf jeden Fall jetzt schon riesengroß und die Mannschaft freut sich auf ein baldiges Wiedersehen mit ihren Zuschauern und Fans.

In diesem Sinne, SGO LET’S GO!!!

Zurück