Skip to main content

Damenmannschaft - Saisonrückblick 2018/2019

|   1. Damen

SGO „Bad Cats“ erkämpfen sich den Klassenerhalt in der Verbandsliga Mittelrhein

Nach einer erfolgreichen Aufstiegssaison in der Verbandsliga Mittelrhein, die man auf einem guten 5.Tabellenplatz beendet hatte, startete unsere Damenmannschaft Mitte Juni 2018 in die Vorbereitung auf ihre zweite Verbandsliga-Saison.

Nicht nur wegen der tollen Platzierung in der Vorsaison, sondern auch aufgrund der Tatsache, dass der Kader im Vergleich zum Vorjahr noch kleiner geworden war, wussten Trainer Dirk Kowalke und seine Mannschaft schon im Vorfeld, dass die zweite Verbandsliga-Saison deutlich schwerer werden würde und es von Beginn an nur um den Klassenerhalt gehen würde. Das bedeutete, dass man in der 10er-Staffel mindestens den 8.Tabellenplatz erreichen musste.

Nach drei Monaten Saisonvorbereitung, in der man zahlreiche Trainingseinheiten, Testspiele und Turniere absolvierte, war die Vorfreude auf die neue Spielzeit trotzdem groß und man fieberte dem Saisonstart am 22.September 2018 entgegen.

Am 1.Spieltag ging es für die SGO Damen mit einem Auswärtsspiel beim Aufsteiger CVJM Oberwiehl los. Natürlich wollte man mit einem Sieg in die Saison starten, doch der Saisonauftakt misslang, denn man verlor mit 19:14.

Nach zwei weiteren deutlichen Niederlagen gegen den HSV Frechen II und auswärts beim Oberliga-Absteiger Pulheimer SC, befanden sich die „Bad Cats“ nach drei Spieltagen mit 0:6 Punkten auf dem 8.Tabellenplatz und standen schon zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison etwas unter Druck. Am 4.Spieltag stand das zweite Heimspiel der Saison gegen den ASV SR Aachen II an, der ebenfalls mit drei Niederlagen in die Saison gestartet war und auf dem letzten Tabellenplatz rangierte. Im Hinblick auf den Abstiegskampf war das natürlich eines der Spiele, die man unbedingt gewinnen musste, um sich wichtige Punkte für den Klassenerhalt zu sichern. Tatsächlich sollte dieses Heimspiel für den erhofften Befreiungsschlag sorgen, denn die SGO Damen gewannen ihr zweites Heimspiel deutlich mit 29:19 und holten die ersten beiden Punkte der Saison.

Am darauf folgenden Samstag war man am 5.Spieltag beim Landesliga-Meister TuS Königsdorf II zu Gast, der bis dato alle vier Spiele gewinnen konnte und dementsprechend Tabellenführer war. Trotz einer guten ersten Halbzeit, musste man sich auch im dritten Auswärtsspiel der Saison deutlich geschlagen geben. Diese Niederlage wollten die SGO Damen allerdings schnellstmöglich abhaken und sich auf das nächste Heimspiel gegen den zu diesem Zeitpunkt noch punktlosen Tabellenvorletzten SV Eilendorf konzentrieren. Schließlich hatte man die Chance, sich mit einem Heimsieg um vier Punkte vom SVE und den beiden Abstiegsplätzen zu distanzieren. Dieses Vorhaben sollte auch gelingen, denn die „Bad Cats“ gewannen dieses Spiel mit 25:20 und holten damit den zweiten Heimsieg in Folge.

Es sollten jedoch vorerst die letzten Punkte für die Mannschaft von SGO-Trainer Dirk Kowalke bleiben, denn die verbleibenden drei Hinrundenspiele auswärts beim Oberliga-Absteiger HC Gelpe/Strombach II, gegen den DJK Leverkusen und auswärts beim dritten Aufsteiger HSG Refrath/Hand gingen allesamt verloren. So beendeten die SGO Damen die Hinrunde mit 4:14 Punkten auf dem 8.Tabellenplatz und hatten drei Punkte Vorsprung auf die beiden Abstiegsplätze.

Leider sollte es zu Beginn der Rückrunde zunächst auch nicht besser werden, denn sowohl das Heimspiel gegen den CVJM Oberwiehl, als auch das Auswärtsspiel beim HSV Frechen II gingen deutlich verloren. Erst am 12.Spieltag konnte man sich in eigener Halle wieder einen Punkt gegen den Pulheimer SC erkämpfen, wobei das 22:22 gegen die „Hornets“ nach der deutlichen 28:14-Hinspielniederlage schon eine positive Überraschung war. Mit nun 5:19-Punkten und neuem Selbstvertrauen, wollte man im darauffolgenden Auswärtsspiel beim Tabellenvorletzten ASV SR Aachen II nachlegen und den Vorsprung auf die beiden Abstiegsplätze auf sechs Punkte ausbauen. Aufgrund zahlreicher krankheits- und verletzungsbedingter Ausfälle, musste man allerdings stark dezimiert nach Aachen reisen und verlor dort mit 22:15.

Gerne hätte man auf diese Niederlage im nächsten Heimspiel mit einem positiven Ergebnis reagiert, doch ausgerechnet dann empfing man den souveränen Tabellenführer TuS Königsdorf II, der nicht nur das Hinspiel deutlich gewinnen konnte, sondern zu diesem Zeitpunkt schon der Favorit auf den Meistertitel in der Verbandsliga war. Dementsprechend ging auch das Rückspiel mit 17:35 deutlich an Königsdorf II. Doch wie schon in der Hinrunde, hielten sich die SGO Damen daran nicht lange auf und richteten den Blick schnell wieder auf das deutlich wichtigere Auswärtsspiel beim bis dato noch sieglosen Tabellenschlusslicht SV Eilendorf. In Eilendorf wollten die „Bad Cats“ nämlich das nachholen, was sie zwei Wochen zuvor beim ASV SR Aachen II verpasst hatten. Es galt endlich den ersten Auswärtssieg der Saison einzufahren und sich vorentscheidend von den beiden Abstiegsrängen zu distanzieren. Es war jedoch schon im Voraus klar, dass man sich diese beiden Punkte hart erarbeiten musste, denn der SVE würde bei einer Heimniederlage als erster Absteiger feststehen. Dementsprechend motiviert traten die Gastgeberinnen auch auf, doch die SGO Damen konnten sich dennoch, wie schon im Hinspiel mit 20:25 durchsetzen.

Es war ein großer und letztendlich entscheidender Schritt in Richtung Klassenerhalt, denn die SGO Damen konnten damit den 8.Tabellenplatz bis zum letzten Spieltag verteidigen, obwohl man nach dem Auswärtssieg in Eilendorf noch zwei weitere deutliche Niederlagen gegen den Tabellendritten HC Gelpe/Strombach II und auswärts beim Vizemeister DJK Leverkusen einstecken musste. Am letzten Spieltag konnten sich die SGO „Bad Cats“ dann noch in eigener Halle ein 17:17-Unentschieden gegen den Tabellennachbarn HSG Refrath/Hand erkämpfen, nachdem man das Hinspiel noch knapp mit 26:23 verloren hatte. Dieser Punktgewinn war noch ein kleines Erfolgserlebnis zum Saisonabschluss.

Somit beendete unsere Damenmannschaft ihre zweite Verbandsliga-Saison mit 8:28 Punkten auf dem 8.Tabellenplatz. Sportlich hatte man also den Klassenerhalt geschafft, doch feiern konnte man zunächst noch nicht, denn je nach Abschneiden der HVM-Mannschaften in der 3.Liga und der Nordrheinliga, hätte es noch zu vermehrtem Abstieg in den Verbandsklassen kommen können. Auf den Tag genau eine Woche nach dem letzten Saisonspiel, erreichte Trainer und Mannschaft dann aber die erlösende Nachricht, dass es bei zwei Absteigern bleiben wird und man konnte sich endgültig über den Klassenerhalt freuen. Damit hatte man das Saisonziel erreicht und belohnte sich letztendlich doch noch für die tolle kämpferische Leistung, die man in dieser schweren Saison gezeigt hatte. Dementsprechend war SGO-Trainer Dirk Kowalke sehr stolz auf seine Mannschaft und freute sich über das Erreichen des Saisonziels.

Jetzt geht es für unsere Spielerinnen erstmal in die verdiente Sommerpause, bis es am 2.Juli 2019 mit der Vorbereitung auf die neue Verbandsliga-Saison 2019/2020 losgeht.

Abschließend möchten sich die „Bad Cats“ an dieser Stelle noch einmal bei allen Zuschauern, Fans, Sponsoren und Helfern für die tolle Unterstützung in der abgelaufenen Saison bedanken und freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen.

In diesem Sinne, SGO LET’S GO!!!

Zurück