Skip to main content

Verbandsliga Damen: Ordentlicher Auftritt gegen den Meister

Erstellt von Tobias Schwalb | |   1. Damen

SGO „Bad Cats" beenden die Saison auf Platz 8

- SG Ollheim-Straßfeld gg. HSG Refrath/Hand 19:33 (11:17) -

Im letzten Spiel der Verbandsliga-Saison 2021/2022 empfing die Damenmannschaft der SG Ollheim-Straßfeld am vergangenen Sonntag die HSG Refrath/Hand in der heimischen Sporthalle am Höhenring 101 in Heimerzheim.

Schon im Vorfeld war klar, dass es in dieser Partie sportlich um nichts mehr gehen würde, denn während die HSG als Meister und Oberliga-Aufsteiger anreiste, standen die SGO Damen bereits als Absteiger in die Landesliga fest. Dennoch hatten beide Mannschaften noch ein Ziel für dieses letzte Saisonspiel. Auf der einen Seite wollten die Refratherinnen auch ihr letztes Saisonspiel gewinnen und damit eine perfekte Saison hinlegen und auf der anderen Seite wollten die „Bad Cats“ genau das verhindern und sich mit einem guten Auftritt aus der Verbandsliga verabschieden.

Dieses Vorhaben musste die Mannschaft von SGO-Trainer Dirk Kowalke allerdings ohne Anika Milden (Fußverletzung) und Renée Wagner (beruflich verhindert) angehen, machte ihre Sache aber zunächst sehr gut und hielt die Partie in den ersten fünf Minuten ausgeglichen (3:3). Danach erzielten die Gäste jedoch drei Treffer in Folge und zogen auf 3:6 davon. Obwohl die SGO Damen auch im weiteren Verlauf der ersten Hälfte immer wieder Nadelstiche setzen konnten, wuchs der Rückstand über 5:10 und 9:15 bis zur Halbzeitpause auf 11:17 an.

Auch in der zweiten Halbzeit setzte sich dieser Spielverlauf fort und die Gäste erhöhten ihren Vorsprung peu á peu weiter. Nach fast genau 45 Minuten lag die HSG beim Stand von 14:24 erstmals zweistellig vorne und sieben Minuten vor dem Ende betrug der Vorsprung des Tabellenführers sogar fünfzehn Treffer (15:30). In den Schlussminuten passierte dann nicht mehr viel und die Partie endete schließlich mit 19:33.

Trotz der am Ende deutlichen Niederlage zeigte sich Trainer Dirk Kowalke mit der Leistung seiner Mannschaft durchaus zufrieden: „Wir wussten von Anfang an, dass das heute eine schwere Aufgabe werden würde. Wir wollten vorne lange Angriffe spielen und hinten kompakt verteidigen, um einfache Tore der HSG zu verhindern. Das haben wir insbesondere in der ersten Halbzeit sehr ordentlich gemacht. In der zweiten Halbzeit habe ich dann vermehrt durchgewechselt und das eine oder andere ausprobiert. Das Ergebnis war dann zweitrangig. Da auch die HSG Siebengebirge ihre letzten Spiele verloren hat, beenden wir die Saison auf Platz 8. Wir sind jetzt froh, dass die Saison vorbei ist und machen erstmal ein paar Wochen Pause. Mitte Juni werden wir dann mit der Vorbereitung auf die Landesliga starten“.


An dieser Stelle möchten sich Trainerteam und Mannschaft bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern, Fans, sowie Sponsoren und sonstigen Förderern für die tolle Unterstützung in der abgelaufenen Saison bedanken und hoffen darauf, dass dies in der kommenden Spielzeit 2022/2023 so weitergehen wird.


Tore und Aufstellung der SGO Damen:

M. Stapf (TW), J. Brock (TW), M. Frisch (5), O. Justus (4), J. Martens (4), P. Frisch (3/1), S. Hoffmann (2), A. Heimann (1), L. Schneider, J. Müller, J. Klug, L. Kraus, R. Brauer und N. Kallas.

SGO - wo Handball lebt

Zurück