Skip to main content

Verbandsliga Herren: Erste Niederlage in der Rückrunde

Erstellt von Tobias Schwalb | |   1. Herren

1.Herrenmannschaft verpasst den vorzeitigen Klassenerhalt

- Polizei SV Köln gg. SG Ollheim-Straßfeld 32:28 (15:9)

Im letzten Auswärtsspiel der Verbandsliga-Saison 2021/2022 musste die 1.Herrenmannschaft der SG Ollheim-Straßfeld am vergangenen Samstag beim Tabellennachbarn Polizei SV Köln antreten.

Nach dem 26:23-Heimerfolg gegen den TuS Rheindorf in der Vorwoche, hatte die Mannschaft von SGO-Interims-Trainer Dirk Kowalke nun beim PSV Köln die Chance, sich mit einem Auswärtssieg den 3.Tabellenplatz in der Abstiegsrunde und damit wohl endgültig den Klassenerhalt in der Verbandsliga zu sichern. Die Fahrt nach Köln musste die SGO, neben dem langzeitverletzten Constantin Prell, allerdings auch ohne Theodor Preußner antreten, der mit Rückenproblemen ausfiel. Dafür stand Außenspieler Niclas Burmeister (passenderweise gegen seinen ehemaligen Verein) erstmals in diesem Jahr im Kader, sodass man trotzdem mit zehn Feldspielern in dieses wichtige Auswärtsspiel gehen konnte.

Es wurde aber ziemlich schnell klar, dass es nicht der Abend der SGO werden sollte. Schon der erste Angriff war bezeichnend für den weiteren Verlauf der Partie. Marc Möllers im Tor der Gäste, konnte den ersten Wurfversuch des PSV entschärfen und der Abpraller landete in den eigenen Reihen. Es folgte jedoch noch in der eigenen Hälfte ein Fehlpass der SGO, den die Gastgeber dann doch noch zum 1:0 nutzen konnten. Zwei Minuten später ließen die Kölner das 2:0 folgen und bauten ihre Führung in der Folge über 6:2 und 9:4 bis zur 22.Minute auf 13:7 aus. Bei diesem 6-Tore Vorsprung der Hausherren blieb es bis zur Halbzeitpause. Beim Stand von 15:9 wurden die Seiten gewechselt und die Gäste aus Ollheim konnten froh sein, dass sie zu diesem Zeitpunkt nur mit sechs Treffern zurück lagen.

In der Kabine schien SGO-Trainer Dirk Kowalke jedoch die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Mannschaft startete mit einer ganz anderen Einstellung in den zweiten Durchgang. In der Abwehr wurde jetzt kompakt und aggressiv verteidigt und im Angriff spielte man sich diszipliniert und konsequent klare Torchancen heraus. Dadurch gelang es der SGO in der 40.Minute auf 20:19 zu verkürzen, was PSV-Trainer Ole Akeston zu einer Auszeit veranlasste. Diese sollte allerdings Wirkung zeigen, denn im Anschluss war die Heimmannschaft wieder besser im Spiel und zog mit vier Toren in Folge wieder auf 24:19 davon. Rückblickend betrachtet war dieser 4:0-Lauf gleichbedeutend mit der Entscheidung, denn in der Schlussviertelstunde konnten die Gäste nicht mehr näher als auf drei Tore an den PSV heran kommen und mussten sich am Ende verdientermaßen mit 32:28 geschlagen geben.

SGO-Trainer Dirk Kowalke sprach von einer unnötigen Niederlage: „Wir haben das Spiel heute in der ersten Halbzeit verloren, denn in den ersten 30 Minuten waren wir im Kopf überhaupt nicht da. Ich kann nicht sagen, woran es gelegen hat, aber wir verlieren dieses Spiel verdient, weil die Kölner im Gegensatz zu uns, von Beginn an die richtige Einstellung an den Tag gelegt haben. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit machen wir es dann richtig gut und kämpfen uns ins Spiel zurück. Die Hypothek aus der ersten Hälfte war mit sechs Toren Rückstand letztendlich aber einfach zu hoch. Das ärgerlichste an der Niederlage ist eigentlich, dass wir trotz unserer heute unfassbar hohen Fehlerzahl am Ende nur mit vier Toren Unterschied verlieren und das Spiel mit einer durchschnittlichen Leistung wahrscheinlich gewonnen hätten. Wir hatten heute die Chance uns aller Abstiegssorgen zu entledigen und haben diese leider nicht nutzen können. Jetzt haben wir noch ein Spiel vor uns und werden versuchen, das vor heimischem Publikum zu gewinnen. Am Ende werden wir dann sehen, wo wir landen“.


Tore und Aufstellung der SGO:

M. Möllers (TW), T. Schwalb (TW), S. Hostnik (TW), D. Nilles (11/4), L. Kohler (4), Ch. Euskirchen (4), U. Holtmeier (3), Ph. Dasburg (3), M. Esser (2), K. Heßler (1), D. Schmitz, F. Nilles und N. Burmeister.


Vorschau:

Zum Abschluss der Saison trifft die „Erste“ am kommenden Sonntag, dem 8.Mai 2022 in eigener Halle auf den VfL Bardenberg, der aktuell die Tabelle der Abstiegsrunde anführt. Anpfiff in der Sporthalle am Höhenring 101 in Heimerzheim ist dann zur gewohnten Zeit um 18:00 Uhr. Die Mannschaft freut sich dabei noch einmal über jede Unterstützung.

SGO - wo Handball lebt

Zurück