Skip to main content

Verbandsliga Damen: Zwei verschenkte Punkte im Nachholspiel

Erstellt von Tobias Schwalb | |   1. Damen

SGO „Bad Cats” verspielen einen sicher geglaubten Heimerfolg

- SG Ollheim-Straßfeld gg. HSG Euskirchen 21:22 (12:8) -

Wahrscheinlich wird man auf Seiten der SGO Damen einige Tage brauchen, um zu verstehen, wie man dieses Heimspiel nicht gewinnen konnte, denn gegen die HSG Euskirchen, ging die Mannschaft von Trainer Dirk Kowalke im Grunde in Bestbesetzung ins Spiel - lediglich Torhüterin Lea Fettweis fehlte aus beruflichen Gründen - und steuerte eigentlich auf einen souveränen Derbysieg zu, brachte aber eine zwischenzeitliche 8-Tore Führung nicht über die Zeit.

Der Spielverlauf ist schnell erzählt: Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde (5:5), schafften es die Gastgeberinnen sich über 7:5 und 10:7 bis zur Halbzeitpause auf 12:8 abzusetzen.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit bauten die SGO Damen ihren Vorsprung dann zunächst weiter aus und als Miriam Frisch in der 40.Minute das 18:10 erzielte, gab es wirklich keinerlei Anzeichen für eine mögliche Wende seitens der HSG. Doch was dann passierte, ist nicht zu erklären. Plötzlich funktionierte im Angriff der „Bad Cats“ knappe 15 Minuten lang überhaupt nichts mehr und das nutzten die Gäste, um das Spiel mit zehn Toren in Folge komplett zu drehen (18:20). Erst in der 53.Minute brach Olga Justus mit ihrem Treffer zum 19:20 den Bann und läutete eine spannende Schlussphase ein. Die HSG erhöhte in der Folge noch zwei weitere Male auf zwei Tore Vorsprung, doch die SGO Damen verkürzten wieder auf 20:21 und 21:22 und erarbeiteten sich 20 Sekunden vor dem Ende nochmal die Chance zum Ausgleich. Der finale Angriff brachte allerdings nur noch einen direkten Freiwurf ein, den Patrizia Frisch aus gut neun Metern Entfernung nicht mehr im Tor unterbringen konnte, sodass es am Ende bei einer knappen und ärgerlichen Derbyniederlage blieb.

„Das war heute eine völlig unnötige Niederlage, für die wieder einmal ausschließlich wir selbst verantwortlich sind. Wir machen 40 Minuten lang ein sehr gutes Spiel und verlieren dann plötzlich völlig den Faden. Dadurch haben wir zum wiederholten Male zwei Punkte aus der Hand gegeben. Unter dem Strich haben wir jetzt leider vier von fünf Spielen verloren, obwohl wir davon auch mindestens drei Spiele hätten gewinnen können. Dafür, dass meine Mannschaft eine sehr lange Corona-Pause gehabt hat und größtenteils neu zusammen gewürfelt ist, bringt sie aber teilweise wirklich schon sehr gute Leistungen und kann in der Verbandsliga absolut mithalten. Meine Spielerinnen müssen aber auch weiterhin an den wichtigen Kleinigkeiten arbeiten und lernen sich in engen und hektischen Phasen cleverer zu verhalten und ruhig zu bleiben, um sich für gute Leistungen häufiger zu belohnen“, sagte Trainer Dirk Kowalke nach dem Spiel.


Tore und Aufstellung der SGO Damen:

J. Brock (TW), N. Langer (TW), P. Frisch (8/7), O. Justus (4), A. Milden (3), R. Wagner (2), M. Frisch (2), J. Martens (2), L. Schneider, S. Hoffmann, J. Müller, A. Heimann, R. Brauer, J. Klug (n.e.) und J. Köhler (n.e.).


Vorschau:

Am kommenden Sonntag, dem 21.November 2021 steht für die Damenmannschaft der SG Ollheim-Straßfeld dann mal wieder ein Pokalspiel auf dem Programm. Im Viertelfinale empfängt man um 18:00 Uhr die Mannschaft der TSV Bonn rrh. in der heimischen Sporthalle am Höhenring 101 in Heimerzheim. Die SGO Damen freuen sich unter Einhaltung der 3G-Regelung über jede Unterstützung.


SGO - wo Handbal lebt

Zurück