Skip to main content

Verbandsliga Damen: Gute Leistung wurde nicht belohnt

Erstellt von Tobias Schwalb | |   1. Damen

SGO „Bad Cats“ verlieren ihr erstes Heimspiel nur knapp

- SG Ollheim-Straßfeld gg. Polizei SV Köln II 22:24 (12:12) -

Wirklich etwas vorwerfen konnte Trainer Dirk Kowalke seiner Mannschaft nicht, denn die SGO Damen zeigten im ersten Heimspiel der noch jungen Saison gegen den Polizei SV Köln II eine sehr ordentliche Leistung, standen am Ende aber erneut mit leeren Händen da. Dabei wäre ein Punktgewinn am Samstag nicht nur im Bereich des Möglichen, sondern auch durchaus verdient gewesen.

Mit einer vollen Bank - lediglich Sabrina Hoffmann fehlte aus privaten Gründen - ging man in die Partie und war fest entschlossen, nach der unglücklichen Auftaktniederlage in Troisdorf, in eigener Halle die ersten Punkte einzufahren.

In der ersten Viertelstunde war es eine Partie auf Augenhöhe, in der sich bis zum Stand von 8:8 keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Es folgte eine Zeitstrafe gegen SGO-Spielerin Patrizia Frisch und die daraus resultierende Überzahlsituation nutzten die Gäste, um mit zwei Toren in Folge mit 8:10 in Führung zu gehen. Darauf reagierte SGO-Trainer Dirk Kowalke mit seiner ersten Auszeit und im Anschluss daran, konnten die Gastgeberinnen wieder zum 10:10 ausgleichen (23.Minute). Bis zur Halbzeitpause gelangen beiden Mannschaften noch jeweils zwei Tore, sodass die erste Hälfte mit einem 12:12-Unentschieden endete.

In den ersten fünf Minuten des zweiten Durchgangs blieb die Partie zunächst weiterhin ausgeglichen (14:14), ehe sich die SGO Damen erstmals eine 2-Tore Führung erspielten. Nach dem 16:15-Anschlusstreffer des PSV Köln II folgte die beste Phase der „Bad Cats“, die sich mit einem 3:0-Lauf auf 19:15 absetzen und diese 4-Tore Führung bis zum Stand von 20:16 in der 50.Minute behaupten konnten. Die Gäste aus Köln gaben aber nicht auf und konterten mit drei Toren in Folge zum 20:19. Zwar erhöhten die SGO Damen ihre Führung noch zweimal per Siebenmeter auf zwei Tore, doch schafften es trotz Überzahl nicht diese zu verteidigen. Stattdessen geriet man in der 56.Minute durch die dritte Zeitstrafe gegen Olga Justus selbst in Unterzahl und musste zunächst per Siebenmeter den Ausgleich zum 22:22 und in den Schlussminuten zwei weitere Gegentreffer hinnehmen, die das Spiel zu Gunsten der Gäste entschieden. Am Ende musste man sich dem Polizei SV Köln II mit 22:24 geschlagen geben und geht mit 0:4 Punkten in die vierwöchige Herbstpause.


SGO-Trainer Dirk Kowalke war, trotz der knappen Niederlage sehr stolz auf die Leistung seiner Mannschaft: ,,Ich denke die Zuschauer haben ein sehr gutes Verbandsliga-Spiel gesehen. Die Mädels haben in der Abwehr 60 Minuten lang aufopferungsvoll gekämpft und insgesamt sehr gut verteidigt. Auch im Angriff hat sich meine Mannschaft im Vergleich zum Troisdorf-Spiel klar verbessert gezeigt. Am Ende hat das Spiel einfach fünf Minuten zu lange gedauert. Wir haben durch die Herbstferien jetzt drei Wochenenden spielfrei und damit genug Zeit, um uns auf die nächsten Aufgaben vorzubereiten. Wenn wir dann an die heutige Leistung anknüpfen können, werden wir auch unsere Punkte holen. Davon bin ich überzeugt“.


Tore und Aufstellung der SGO Damen:

J. Brock (TW), N. Langer (TW), P. Frisch (8/6), R. Wagner (6), A. Milden (3), O. Justus (2), J. Martens (2), M. Frisch (1), A. Heimann, J. Müller, L. Schneider, J. Klug, R. Brauer und J. Köhler.


Vorschau:

Das nächste Spiel der Damenmannschaft findet am Sonntag, dem 31.Oktober 2021 um 16:00 Uhr auswärts in der „Sunshine-Arena“ gegen die HSG Siebengebirge statt. Die SGO Damen freuen sich dabei, unter Einhaltung der 3G-Regelung über jede Unterstützung.

SGO - wo Handball lebt

Zurück