Skip to main content

Niederlage im letzten Heimspiel des Jahres

|   1. Damen

SGO Damen unterliegen dem Tabellenzweiten deutlich

- SG Ollheim-Straßfeld gg. DJK Leverkusen 22:30 (9:16) -

 

Am vergangenen Sonntag, dem 9.Dezember 2018 stand für unsere Damenmannschaft am 8.Spieltag der laufenden Verbandsliga-Saison das letzte Heimspiel im Kalenderjahr 2018 gegen den DJK Leverkusen auf dem Programm.

Gegen den Tabellenzweiten aus Leverkusen, der mit sechs Siegen aus den bisherigen sieben Spielen zu den Aufstiegsfavoriten in die Oberliga Mittelrhein zählt, erwartete die SGO Damen eine schwere Aufgabe. Da die Gastgeberinnen aber die letzten beiden Heimspiele für sich entscheiden konnten, wollten sie versuchen auch gegen den favorisierten DJK zu punkten. Personell musste SGO-Trainer Dirk Kowalke auf Kerstin Breuer (privat) und Jana Martens (krank) verzichten. Dafür war aber Patrizia Frisch wieder im Kader. Außerdem war auch Torhüterin Julia Brock erstmals für die SGO „Bad Cats“ im Einsatz.

Tatsächlich erwischten die SGO Damen einen guten Start in die Partie und führten nach fünf Minuten mit 4:1. Auch in der 10.Minute lag man weiterhin in Führung (5:3). Was dann folgte, ist jedoch nicht zu erklären. Plötzlich funktionierte bei den Gastgeberinnen so gut, wie nichts mehr und im Angriff unterliefen den SGO Damen reihenweise Ballverluste. Diese wurden von den Gästen eiskalt bestraft, die bis zur 20.Minute acht Tore in Folge erzielen und den Rückstand dadurch in eine 5:11-Führung drehen konnten. Zu allem Überfluss sah in dieser Phase Außenspielerin Lika Schielke nach einer Notbremse berechtigterweise die glatt rote Karte, was SGO-Trainer Dirk Kowalke nun endgültig zum Improvisieren zwang. Um nicht zeitweise in Unterzahl spielen zu müssen, musste Torhüterin Nicole Langer notgedrungen auf der Rechtsaußenposition eingesetzt werden, wobei ihr sogar zwei Tore gelangen.

Trotz alledem versuchten die Gastgeberinnen ab der 20.Minute wieder mehr dagegen zu halten, schafften es aber nicht den Rückstand zu verkürzen. Dadurch stand es zur Halbzeitpause 9:16 für die Gäste.

Auch in der 2.Halbzeit gelang es den Gastgeberinnen nicht mehr den Rückstand entscheidend zu verkürzen und so lag man nach 40 Minuten immer noch mit sechs Toren zurück (14:20). Spätestens als die Gäste in der 45.Minute erstmals mit zehn Toren in Führung lagen (14:24), war das Spiel entschieden. Daran änderte auch die ebenfalls berechtigte glatt rote Karte gegen Gäste-Spielerin Miriam Baklouti nichts mehr. Bis zum Schlusspfiff gelang es den SGO Damen immerhin noch ein wenig Ergebniskosmetik zu betreiben, doch am letztendlich verdienten 22:30-Auswärtssieg der Gäste, änderte das nichts mehr.

,, Leider hat es meine Mannschaft nicht geschafft, auch im weiteren Spielverlauf an die gute Anfangsphase anzuknüpfen. Stattdessen haben wir es den Gästen aus Leverkusen durch eigene Fehler, wieder viel zu leicht gemacht zu einfachen Toren zu kommen. Insbesondere die Phase zwischen der zehnten und zwanzigsten Minute, gilt es aufzuarbeiten. Wenn uns das nicht passiert wäre, wäre auch heute meiner Meinung nach mehr drin gewesen. Diese Fehler müssen wir in Zukunft unbedingt abstellen, um in den nächsten Spielen wieder punkten zu können“, haderte SGO-Trainer Dirk Kowalke nach dem Spiel erneut mit der hohen Fehlerquote seiner Mannschaft.

 

Tore und Aufstellung der SGO Damen:

C. Richter (TW), J. Brock (TW), N. Langer (TW/2), K. Pappert (8), P. Frisch (7), K. Schielke (2), A. Schielke (1), S. Hoffmann (1), A. Freischem (1) und M. Frisch.

Zurück